Glück bei Silbermond

Die 1998 gegründete deutsche Pop-Band Silbermond mag vielleicht nicht unbedingt den Ruf einer „Speerspitze der deutschsprachigen Musik“, geschweige denn Lyrik, innehaben. Dennoch finden sich in ihrem Song Leichtes Gepäck viele Zeilen, die durchaus zum Nachdenken über den Zusammenhang von Glück und (sinnlosem) Konsum anregen und reichlich Fragen aufwerfen. Der Glücksimpuls des Tages.

Glück bei Silbermond als Konsumverzicht?

Der Song Leichtes Gepäck (2015) startet wie folgt:

Eines Tages fällt dir auf
Dass du 99 Prozent nicht brauchst
Du nimmst all den Ballast und schmeißt ihn weg
Denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck

Du siehst dich um in deiner Wohnung, siehst
Ein Kabinett aus Sinnlosigkeiten, siehst
Das Ergebnis von Kaufen und Kaufen von Dingen
Von denen man denkt, man würde sie irgendwann brauchen, siehst

So viel Klamotten, die du nie getragen hast und die du
Nie tragen wirst und trotzdem bleiben sie bei dir
So viel Spinnweben und so viel Kram
So viel Altlast in Tupperwaren

(…)

Beim Lesen der Lyrics stellen sich mir einige Fragen:

  • Was muss zunächst passieren, damit wir „eines Tages“, scheinbar ganz plötzlich, bemerken, dass wir nicht nur im Überfluss, sondern in geradezu dekadentem Übermaß leben?
  • Woran genau erkenne ich, ob ich etwas (Materielles) wirklich brauche?
  • Wie trägt Konsum (nicht) zur Erfüllung meiner Grundbedürfnisse bei?
  • Was ist der Kipppunkt, ab dem ich nicht mehr nur bedaure, zu viel „materiellen Ballast“ um mich herum angesammelt zu haben, sondern aktiv zur Tat schreite und endlich „ausmiste“?
  • Ist das Resultat von „Kaufen und Kaufen“ wirklich immer ein „Kabinett aus Sinnlosigkeiten“?
  • Was macht etwas (eine Sache, ein Verhalten, einen Gegenstand) „sinnvoll“?
  • Was führt dazu, dass viele Menschen wieder und wieder in einen regelrechten „Konsumrausch“ geraten?
  • Was macht die Resultate von „Konsumexzessen“ zu einer Altlast?

Fragen über Fragen. Doch ich finde Texte/Lyrics wertvoll, die Fragen aufwerfen und zum Nachdenken anregen. Denn die Beantwortung der Fragen mag zur persönlichen Orientierung im Leben beitragen, und auch ein wenig zum Glück.

Und was sind eure Gedanken zum Text der Band Silbermond? Schreibt sie gerne unten in die Kommentare.

Songwriter (Silbermond): Johannes Stolle, Thomas Stolle, Stefanie Kloß, Andreas Nowak

Foto: Pixabay

Von André Martens

André Martens ist studierter Philosoph und Psychologe mit mehrjähriger Erfahrung im Bereich der klinischen Psychologie. Er ist der Gründer des Blogs gluecksquellen.de. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich privat und professionell mit dem Thema Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner