Glück in der Natur finden an einem See

Viele Menschen finden ihr Glück in der Natur. Etwa bei einem Waldspaziergang, am Meer oder in den Bergen. In diesem Artikel stelle ich einige Ideen vor, wie sich Glück in der Natur finden lässt.

Warum uns die Natur glücklich macht

Sich regelmäßig in der Natur aufzuhalten, macht glücklich. Ein Grund hierfür dürfte sein, dass wir durch einen Aufenthalt in der Natur verschiedene menschliche Grundbedürfnisse befriedigen, also gewissermaßen auf verschiedene „Grundbedürfnis-Konten“ einzahlen. So z. B.:

  • Naturverbundenheit
  • Erholung & Entspannung
  • Körperliche Betätigung

Unter Naturverbundenheit ist eine besondere Form der Verbundenheit zu verstehen. Nämlich nicht diejenige zu anderen Menschen, sondern zur Natur, zu Tieren und Pflanzen, übertragen auch zu Landschaften und Biotopen. Erholung und Entspannung sind wichtig, um unsere Akkus wieder aufzuladen und Kraft für den Alltag zu tanken (Abbau von Stress, zur Ruhe kommen). Körperliche Betätigung, etwa in Form von Spaziergängen oder Fahrradtouren, trägt zur physischen (und psychischen) Gesundheit bei.

Weitere Gründe, warum die Natur uns glücklich macht und uns Glücksmomente beschert: Wir sind achtsamer, wir haben endlich einmal Zeit für uns, wir können unseren Gedanken nachhängen, die Seele baumeln lassen und uns ohne eine stressige Umgebung neu sortieren. Waldbaden könnte übrigens sogar direkte positive Effekte auf das Immunsystem haben.

Das Glück regelmäßig auch in der Natur zu suchen, ist also ziemlich klug. Denn Aufenthalte in der Natur tun einfach gut!

Im Folgenden einige Inspirationen, wie sich das Glück in der Natur finden lässt – viel Freude beim Ausprobieren!

Glück in der Natur finden: Ideen für noch mehr Glück

Waldbaden (shinrin yoku)

Für alle Grünenthusiasten und Freunde der Waldeinsamkeit:

Waldbaden (jap. shinrin yoku)

Für alle Nachtigallen, Kuckucke und überhaupt „frühen Vögel“:

Gökotta: Glück am frühen Morgen in der Natur

Für alle, die die Freiheit suchen und die unbegrenzte Natur:

Prostor: Die Weite erfahren

Für alle Meeressüchtigen und Salzwasserliebhaberinnen und -liebhaber:

Einen Tag am Meer verbringen

Für alle, die keine Angst vor einer unerwarteten, frischen Dusche haben:

Den Sommerregen genießen

Für alle eifrigen Hummel- und Bienenretterinnen und -retter:

Eine Hummel beobachten

Und noch mehr Ideen, für Glücksmomente in der Natur

  • Ein Picknick in der Natur machen
  • Eine Fahrradtour unternehmen
  • Eine Wanderung unternehmen
  • Eine Bootstour unternehmen, z. B. Segeln gehen oder Kanu/Kayak fahren
  • Einen Spaziergang im Grünen machen
  • Den nächsten Urlaub bewusst in einer naturnahen Location buchen (z. B. Urlaub auf dem Land, Urlaub in den Bergen, Urlaub am Meer)
  • Kleine Naturoasen bzw. Grünflächen aufsuchen wie beispielsweise Parks und Gärten
  • An einer ornithologischen (vogelkundlichen) Führung teilnehmen
  • Sich an einem gemeinschaftlichen Gartenprojekt beteiligen
  • Online oder auf einer Landkarte nach dem nächstgelegenen Naturschutzgebiet Ausschau halten und einen Ausflug dorthin unternehmen
  • In der Natur Sport machen (z. B. einen Waldlauf)
  • In einem Natursee baden
  • Barfuß über eine taubedeckte Wiese laufen
  • Wenn medizinisch möglich: Eisbaden
  • Einen Blumenstrauß pflücken
  • Regelmäßig im Frühling und Sommer ins Grüne schauen
  • Sich ein Stück Natur in die Wohnung oder ins Haus holen durch Zimmerpflanzen, Kräuter usw.

Wenn wir z. B. aufgrund einer Erkrankung oder terminlicher Verpflichtungen die Natur zurzeit nicht direkt erleben können, können wir uns innerlich/gedanklich ein Stück weit an ihr erfreuen, z. B. durch:

  • eine Natur-Dokumentation im Fernsehen oder auf Youtube
  • die Erinnerung an schöne Momente in der Natur
  • das Lesen positiv konnotierter Begriffe, die mit der Natur zusammenhängen, wie z. B.: Gipfelglück, Morgentau, Sommerregen, Winterlandschaft, Erdbeerfeld, Schmetterlingsgarten, Gebirgsbach, Meeresrauschen, Petrichor, Wanderlust u. v. m.
  • das Lesen eines viel in der Natur spielenden Romans
  • das Betrachten von Naturfotographien
  • das Aufhängen von Bildern oder Postern mit Naturmotiven
  • das Lauschen einer CD mit Vogelgesang

Fallen euch noch weitere Ideen für Glücksmomente und -erlebnisse in der Natur ein? Schreibt sie gerne unten in die Kommentare.

Fotos: Pixabay

Von André Martens

André Martens ist studierter Philosoph und Psychologe mit mehrjähriger Erfahrung im Bereich der klinischen Psychologie. Er ist der Gründer des Blogs gluecksquellen.de. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich privat und professionell mit dem Thema Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner